Prothetik

Die Totale Prothese

Wenn keine Zähne mehr vorhanden sind braucht der Patient als Mindestversorgung eine herausnehmbare totale Prothese. Diese besteht in aller Regel komplett aus Kunststoff. Ihren Halt bekommt die totale Prothese im Oberkiefer durch eine spezielle Abformung und besondere Randgestaltung, welche einen Saugeffekt bewirkt und die Prothese am Gaumen hält. Im Unterkiefer sind totale Prothesen leider nicht durch einen solchen Effekt in eine stabile Position zu bringen. Auch im Oberkiefer können schlechte Kieferverhältnisse den Halt von totalen Prothesen ungünstig beeinflussen, z.B. wenn nur noch wenig Kieferkamm vorhanden ist. Hier sollte man über das Einbringen von Implantaten nachdenken. Diese können mit Druckknopfsystemen der Verankerung dienen oder als Teleskopkronen der Prothese einen sicheren und festen Halt verleihen. Implantat getragener Zahnersatz kann auch in seiner Ausdehnung deutlich reduziert werden, sodass auf eine Gaumenabdeckung unter Umständen verzichtet werden kann, was für viele Patienten sehr wichtig ist.

Die einfache Teilprothese

Bei dieser Teilprothese handelt es sich um einen herausnehmbaren Zahnersatz der mit sichtbaren Klammern an den noch vorhandenen Zähnen befestigt wird und die fehlenden Zähne mittels konfektionierten Kunststoffzähnen ersetzt werden. Meist handelt es sich dabei um eine Modellgussprothese, die größtenteils aus Metall besteht und bei der nur die zu ersetzenden Bereiche aus Kunststoff sind. Die Prothese kann aber auch komplett aus Kunststoff bestehen, wie sie oft als Provisorien zum Einsatz kommt bis der endgültige Zahnersatz eingesetzt wird. Beide Teilprothesenvarianten bekommen ihren Halt durch die sichtbaren Klammern und müssen zum Putzen herausgenommen werden.