Kombinierter Zahnersatz - mit Teleskopkronen

Teleskopierende Kronen kommen zum Einsatz wenn ein herausnehmbarer Zahnersatz ohne sichtbare Metallklammern gewünscht wird. Klammern haben zudem den Nachteil, dass sie die restlichen Zähne auf Dauer schädigen und lockern können. Teleskopkronen schützen also gleichzeitig den Restzahnbestand und geben der Prothese einen festen und sehr sicheren Halt.

Die Teleskopkrone besteht aus zwei Teilen, dem Innenteleskop und dem Außenteleskop. Man nennt sie auch oft Primär-, und Sekundärkrone. Die Primärteile versorgen als festsitzende Käppchen die restlichen noch vorhandenen Zähne.

 

 

 

 

Die dazu exakt passenden Sekundärteile befinden sich innerhalb der herausnehmbaren Prothese oder Brücke. Innen-, und Außenteleskop passen perfekt ineinander, sodass eine Gleitwirkung wie bei einem Kolben entsteht wenn man beide Kronen zusammenführt.

Der Zahnersatz gleitet durch die Passung der Teleskopkronen in seine gewünschte Position im Mund und erhält dadurch seinen festen und sicheren Sitz. Man kann diesen Zahnersatz bei weiterem Zahnverlust auch mühelos erweitern und braucht dazu keine komplett neue Prothese.

Bei Teleskopierenden Prothesen oder Brücken kann außerdem sehr oft auf störende Gaumenplatten oder Metallbügel verzichtet werden, was zu einem hervorragenden Tragekomfort führt.

Die Prothese kann zum Zähne putzen und zur Reinigung und herausgenommen werden. Sie sollte aber ansonsten durchgängig getragen werden.