Zahnersatz

Egal ob Sie nur eine kleine Krone brauchen, eine größere Brücke oder eine umfangreichere Prothese, Sie sind bei uns in den allerbesten Händen.

Bei NOBLEDENT finden Sie alles unter einem Dach – Zahnarztpraxis und Meister Dentallabor. Gemeinsam geben wir alles, damit Sie sich rundum wohlfühlen und Ihre Behandlung so angenehm und schmerzfrei wie möglich ist.

Unser Ziel ist es, Ihnen mit Ihren neuen Zähnen ein strahlendes Lächeln ins Gesicht zu zaubern und Ihnen dadurch ein neues Lebensgefühl zu schenken.

 

 

Hier können Sie sich über unsere erstklassigen zahntechnischen Angebote informieren:

 

 

Die festsitzende Zahnkrone

Wenn eine Versorgung mit einem Inlay oder Onlay wegen zu großer Zahnsubstanzschädigung nicht mehr möglich ist, wird der Zahn überkront. Die festsitzende Krone versorgt den erkrankten Zahn, nachdem dieser von Karies befreit und für die Überkronung präpariert wurde. Diese künstliche Zahnkrone schütz den abgeschliffenen Zahn und vervollständigt ihn wieder in seiner Form, Farbe und Funktionalität. Die Krone kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Wir bevorzugen Zirkon, eine metallfreie Variante, da sie sehr ästhetisch und natürlich aussieht und zu keinerlei Allergien führen kann. Mit der modernen Zirkon Keramik haben wir ein Material zur Verfügung dass eine echte Alternative zum Metall geworden ist und auch kosmetisch höchste Ansprüche erfüllt.

 

Die festsitzende Brücke

Eine Brücke ersetzt einen oder mehrere fehlende Zähne. Die lückenbegrenzenden Zähne werden beschliffen und mit Kronen versorgt. Die Kronen dienen in diesem Fall gleichzeitig als Brückenpfeiler. Sie sind verbunden mit dem Brückenglied, das den fehlenden Zahn ersetzt und so die Lücke schließt.Mit Brückengliedern können auch mehrere fehlende Zähne ersetzt werden wenn noch genügend viele Pfeilerzähne vorhanden sind. Ist das nicht der Fall, sollte man gemeinsam überlegen ob Implantate als notwendige Pfeilerzähne dienen könnten.

Wir verwenden für festsitzende Brücken die moderne Zirkon Keramik und erzielen dadurch hervorragende ästhetische und natürliche Ergebnisse ohne dass Sie eine Allergie befürchten müssten, wie sie bei der Verwendung von Metall auftreten kann.

 

Die einfache Teilprothese

Bei einer Teilprothese handelt es sich um einen herausnehmbaren Zahnersatz der mit sichtbaren Klammern an den noch vorhandenen Zähnen befestigt wird und die fehlenden Zähne mittels konfektionierten Kunststoffzähnen ersetzt werden.

Es kann sich um eine Modellgussprothese handeln, die größtenteils aus Metall besteht und bei der nur die zu ersetzenden Bereiche aus Kunststoff sind, oder um eine reine Kunststoffprothese, wie sie oft als Provisorien zum Einsatz kommt bis der endgültige Zahnersatz eingesetzt wird. Beide Teilprothesenvarianten bekommen ihren Halt durch die sichtbaren Klammern und müssen zum Putzen herausgenommen werden.

 

Die Totale Prothese

Wenn keine Zähne mehr vorhanden sind braucht der Patient als Mindestversorgung eine herausnehmbare totale Prothese. Diese besteht in aller Regel komplett aus Kunststoff. Ihren Halt bekommt die totale Prothese im Oberkiefer durch eine spezielle Abformung und besondere Randgestaltung, welche einen Saugeffekt bewirkt und die Prothese am Gaumen hält. Im Unterkiefer sind totale Prothesen leider nicht durch einen solchen Effekt in eine stabile Position zu bringen.

Auch im Oberkiefer können schlechte Kieferverhältnisse den Halt von totalen Prothesen ungünstig beeinflussen, z.B. wenn nur noch wenig Kieferkamm vorhanden ist.

Hier sollte man über das Einbringen von Implantaten nachdenken. Diese können mit Teleskopkronen, Druckknopfsystemen oder Stegen der Prothese einen sicheren und festen Halt verleihen.

Implantat getragener Zahnersatz kann auch in seiner Ausdehnung deutlich reduziert werden, sodass auf eine Gaumenabdeckung häufig verzichtet werden kann, was für viele Patienten sehr wichtig ist.

 

Die Teleskopkrone

Teleskopierende Kronen kommen zum Einsatz wenn ein ästhetischer herausnehmbarer Zahnersatzgewünscht ist, der einen sicheren und festen Sitz garantiert und bei dem keine Metallklammern Klammern als Halteelemente sichtbar sein sollen.

Die Teleskopkrone besteht aus zwei Teilen - dem Innenteleskop und dem Außenteleskop oder auch der sogenannten Primär-, und Sekundärkrone.

Das Innenteleskop wird parallel gestaltet und das Außenteleskop passend darüber gefertigt, sodass eine Gleitwirkung wie bei einem Kolben entsteht wenn man beide Kronen zusammenführt.

Die Primärteile versorgen als festsitzende Käppchen die restlichen noch vorhandenen Zähne. Die dazu exakt passenden Sekundärteile befinden sich innerhalb der herausnehmbaren Prothese oder Brücke. Der Zahnersatz gleitet durch die Passung der beiden Kronen in seine gewünschte Position im Mund und erhält dadurch seinen festen und sicheren Sitz.

Bei Teleskopierenden Prothesen oder Brücken kann sehr oft auf störende Gaumenplatten oder Metallbügel verzichtet werden, was zu einem hervorragenden Tragekomfort führt.